Welcome, new readers! / Willkommen, neue Leser!

January 29, 2014

Asides

This past weekend, I had a lovely surprise. My mum phoned me to let me know that the latest issue of ‘The Simple Things’ was out in Germany, and that it featured my article about Edinburgh (I wrote about it previously here on the blog). Since the original article had featured in the UK in December, and the German version of that issue had featured a different city in the ‘My City’ series, I hadn’t been expecting it to appear one month later in the next issue. So, despite the sub-zero temperatures, we of course had to go out to the nearest train station to find an open newsagent :)

IMG_0601

Anyway, the point of this blog post is not to harp on about my article, but to welcome any new readers who may find their way here via the German edition (welcome also to any other new readers, of course). And to share some links, which are related to the article, that you may be interested in. So, welcome! And since the magazine is in German, this is going to be one of those rare moments where I blog a little bit in German.

Liebe neue Leser, die ihr den Weg hierher gefunden habt durch den Artikel in der aktuellen Ausgabe von ‘The Simple Things’ – willkommen! (und natürlich auch willkommen an alle anderen neuen Leser). Ich blogge sonst ausschliesslich auf Englisch, aber wollte aus gegebenem Anlass auch ein paar Worte auf Deutsch schreiben. Und selbstverständlich könnt ihr auch auf Deutsch kommentieren, wenn ihr mögt. Ich hoffe Euch hat der Artikel über meine Lieblingsstadt, Edinburgh, gefallen. Hier sind einige Links, die sich auf den Artikel beziehen, und die euch vielleicht interessieren könnten.

Screen Shot 2013-12-13 at 14.13.15

Following on from the original publication of the article, I created a map board on Pinterest featuring not only some of the places mentioned, but also other favourite museums, shops, eateries and special places in Edinburgh.

Bei Pinterest habe ich eine Pinnwand mit Karte erstellt, auf der nicht nur einige der Orte aus dem Artikel zu finden sind, sondern auch viele weitere meiner liebsten Museen, Shops, Cafés und besondere Orte in Edinburgh.

Museum of Fire

The Museum of Fire is the kind of museum the term ‘hidden gem’ was coined for. You can read more about it and see photos here:  Edinburgh’s Museum of Fire

Das erwähnte ‘Museum of Fire’ ist etwas ganz besonderes, nicht nur für Museumsliebhaber. Mehr darüber, sowie etliche Bilder, gibt es hier: Edinburgh’s Museum of Fire

National Museum of Scotland

In the original article I wrote that the National Museum of Scotland shaped my life. In the translation, it comes across as me saying the museum is my life, but I guess that’s not so far off the mark :) In case you haven’t seen it before, this short 4 minute video captures just what I mean.

In der Originalversion des Artikels schrieb ich, dass das National Museum of Scotland mein Leben verändert hat. In der Übersetzung klingt es so, als ‘wäre’ das Museum mein Leben, aber so völlig abwegig ist das nun auch wieder nicht :) Wer es noch nicht gesehen hat, dieses kurze Video (4 Min.) zeigt euch genau was ich meine.

Hart to Hart/ Hart aber Herzlich

Yes, it’s true, Hart to Hart is my favourite TV programme and I’m proud of it. Did you know there’s even an episode set in a museum? You can read about it here:  Museums and the Movies – Hart to Hart

Ja, es stimmt, Hart aber Herzliche ist meine Lieblingssendung und ich schäme mich auch nicht dafür :) Es gibt sogar eine Episode, die in einem Museum spielt. Klar, dass ich hier auf dem Blog auch schon darüber berichtet habe:  Museums and the Movies – Hart to Hart

, ,

5 Responses to “Welcome, new readers! / Willkommen, neue Leser!”

  1. Electrofairy Says:

    Edinburgh ist auch “meine” Stadt und das mit dem National Museum of Scotland kann ich sehr gut nachempfinden! Es ist eins der schönsten und größten Museen überhaupt und auch wenn man bei Städtetrips Museen eher meidet, gehört es als Sightseeing Punkt in Edinburgh auf’s Pflichtprogramm mit rauf! Noch dazu ist der Eintritt kostenlos und wie überall gibt es super leckere Cafés in denen man noch gemütlich sitzen kann. Edinburgh ist einfach Liebe! <3

    Reply

    • Jenni Fuchs Says:

      Vielen lieben Dank für Deinen Kommentar. Da waren wir ja zur gleichen Zeit in Edinburgh! In der National Library war ich in der Zeit ganz oft mit dem frisch geborenen #MuseumBaby, und zwar im Café :)

      Reply

      • Electrofairy Says:

        Ja, waren wir? Ich war von September 2010 – Februar 2011 dort und dann nochmal August 2013 als das Museum endlich komplett geöffnet war. Im Winter 10/11 war nämlich die Hälfte gesperrt – und da fand ich das Museum schon imposant! Das Café in der NLS ist aber auch gut, so leckere Sachen haben die da! Im März bin ich wieder in Edinburgh <3 #MuseumsBaby hört sich gut an ;) hehe aber nicht, dass es Nachts im Museum vergessen wird! ;)

        Reply

        • Jenni Fuchs Says:

          Ja, wir sind erst seit Ende August 2011 in Berlin, ich habe die Wiedereröffnung des Museums also glücklicherweise noch live miterlebt :)

          Reply

Trackbacks/Pingbacks

  1. Bye Bye January | The Ex-Expat - October 21, 2014

    […] My article about Edinburgh, which was first published in the UK in December, appeared in the German edition of The Simple Things! […]

Leave a Reply